Katzenkekse – Amy’s Weihnachtszeit

Katzenkekse – für Katzen selber backen?

Bevor ich Euch zwei tolle Rezeptze für Katzenkekse verrate möchte ich mich Euch erst mal vorstellen. Mein Name ist Amy, ich komme ursprünglich aus Warschau und ich habe schon einige Winter miterlebt.

Während der Weihnachtszeit ist bei uns immer eine besonders gute Stimmung. Manu (meine Adoptivmama und Versorgerin) liebt Weihnachten und das merkt man auch.

Dieses Jahr wurden hier wieder fleißig Kekse gebacken, und zwar für Mensch und Katze.

Leider hat Manu gerade sehr viel zu tun. Manchmal motze ich sie deswegen an und beschwere mich. Manu sagt dann immer „Viel Arbeit ist gut, so kann ich Euch die Näpfe füllen und etwas Schönes zu Weihnachten kaufen.“

Na ja, so ganz trau ich den Braten ja noch nicht. Die Näpfe sind bisher auch gefüllt worden. Selbst wenn Manu sehr wenig arbeitet hat. Die Sache mit dem „Etwas Schönes zu Weihnachten kaufen“ hört sich da schon besser an. Allerdings haben wir ja schon diesen tollen Kachelofen bekommen. Manu sagte damals mit viel „Tata und Palim Bling Pink“, das wäre unser Weihnachtsgeschenk.

Ob da wirklich noch mehr geht?

Bei uns kommen in den letzten Monaten relativ viele Pakete an. Leider dürfen Filou und ich die nie untersuchen, weil die Sachen immer alle für Manu’s Onlineshop sind. Ich finde das ja ganz schön gemein, wir könnten die Sachen auch alle gut gebrauchen. Wisst Ihr eigentlich, wie fies es ist wenn man leckere Baldrianmäuse riecht, aber da nicht dran darf? Oder diese lustigen Kuschelkissen für Katzen die schnurren können. Das ist ja soooo ein cooles Geräusch! Manu probiert vor dem Versand jedes aus um sicher zu gehen, dass es funktioniert. Filou und ich würden die Kissen auch gerne alle mal testen, aber Manu lässt uns einfach nicht ran. Wir werden sogar aus dem Arbeitszimmer geworfen, wenn sie Päckchen packen geht.

Für mich stimmt da im System was nicht. Als Katzenverhaltensberater müsste Manu doch wissen, was Katzen für Bedürfnisse haben. Neugier, Abenteuer und Entdecken stehen da genauso auf der Liste wie Spielen, Essen und Schlafen.

Ach ja, bei Essen fällt mir mein eigentliches Thema wieder ein. Ich wollte Euch ein paar Rezepte für Katzenkekse verraten. Gefunden hat Manu die in dem hervorragenden Buch „einfach barf – Leitfaden für natürliche Katzenernährung“ von Doreen Fiedler.

Manu beschäftigt sich viel mit gesundem Katzenfutter und auch wir bekommen regelmäßig leckeres Rohfleisch mit allem drum und dran.

Die Rezepte von Doreen haben wir getestet und für absolut schnurrig befunden.

 

Mein Lieblingsrezept für Katzenkekse

Thunfisch-Leckerchen

  • ½ Dose Thunfisch im eigenen Saft, abgetropft
  • ½ verquirltes Ei
  • 1 Teelöffel ungewürztes Schmalz oder Butter
  • 3 gehäufte Esslöffel Kartoffelmehl

Thunfisch, Ei und Schmalz bzw. Butter mit dem Mixer zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Nach und nach das Kartoffelmehl dazugeben und weiter rühren bis der Teig eine gute Konsistenz hat (wie Plätzchenteig).

Anschließend aus dem Teig lange dünne Würstchen formen und mit einem Messer etwa erbsengroße Stückchen abschneiden. Die Teigstückchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Ofen auf mittlerer Schiene bei ca. 180 Grad ca. 10 bis 15 Minuten goldgelb backen. Durch das Ei gehen die Katzenkekse in etwas auf die doppelte Größe auf beim Backen.

 

Filou’s Lieblingsrezept für Katzenkekse

Käse-Leckerchen

  • 70 g geriebener Parmesan
  • ½ verquirltes Ei
  • 2 Teelöffel ungewürztes Schmalz oder Butter
  • 4 gehäufte Esslöffel Kartoffelmehl

Parmesan, Ei und Schmalz bzw. Butter mit dem Mixer zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Langsam das Kartoffelmehl dazugeben und weiter rühren bis der Teig eine schöne Konsistenz hat (wie Plätzchenteig).

Aus dem fertigen Teig lange dünne Würstchen formen und mit einem Messer in etwa erbsengroße Stückchen schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Im Ofen benötigen die Käse-Leckerchen bei 180 Grad ca. 10 bis 15 Minuten, bis sie goldgelb sind. Durch das Ei gehen die Katzenkekse auf und haben nach dem Backen ca. die doppelte Größe.

Beide Rezepte sind nach der Herstellung ca. 3 Monate haltbar.

Den Thunfischsaft aus Rezept Nr. 1 würde ich übrigens nicht wegschütten. Mit dem kann man ganz toll ein nicht so geliebtes Futter anreichern, oder ihn einfach zu zum Schlecken anbieten.

Mehr tolle Rezepte und Anregungen findet ihr in dem Buch von Doreen Fiedler.

 

Katzenkekse von Phillys

Katzenkekse von Phillys

 

Ich wünsche Euch und Euren Katzen eine schöne Weihnachtszeit. Drückt mir die Daumen, dass ich in Zukunft öfter mal meine Meinung und meine Erlebnisse mit Euch teilen darf.

Liebste schnurrige Grüße

Eure Amy