Katzen impfen – Wie oft und was ist sinnvoll?

Soll ich meine Katze impfen lassen?

Immer wieder werde ich in meiner Tätigkeit als Katzensitter und auch als Verhaltensberaterin auf das  Thema Katzen impfen angesprochen. Auffällig ist dabei, dass die Tierärzte ganz unterschiedliche damit umgehen. Lange Zeit war es üblich, dass Katzen jährlich gegen Katzenschnuppen und Katzenseuche geimpft wurden. Viele Tierärzte haben ihren Kunden sogar jährlich eine Erinnerung für die fällige Impfung geschickt. Mir war es damals schon immer ein Dorn im Auge, denn das Impfungen bei Katzen nicht ganz unproblematisch sind, dass war damals auch schon bekannt.

Zum Glück sind viele Tierhalter inzwischen schon sehr gut aufgeklärt. Der Autorin Monika Peichl ist ein Großteil dieser Aufklärung zu verdanken. Sie hat sich schon vor Jahren ausführlich mit dem Thema „Katzen impfen“ beschäftigt“. Ihr Buch Katzen impfen mit Verstand war innerhalb kurzer Zeit ein Geheimtipp unter informierten Katzenhaltern. Inzwischen ist das Buch nur noch zu absoluten Liebhaberpreisen erhältlich (Stand Mai 2017 Preis gebraucht bei Amazon: 109,49 EUR).

Katzen impfen – Der kritische Ratgeber

Aber keine Sorge, zum Glück hat Monika Peichl 2016 noch einmal nachgelegt und das Buch „Katzen impfen – Der kritische Ratgeber“ rausgebracht. Ein Buch welches ich jedem Katzenbesitzer unbedingt empfehlen möchte. Der Preis ist mit 14,80 EUR auch absolut im grünen Bereich. Übrigens gibt es für Hundebesitzer das Buch „Hunde impfen – Der kritische Ratgeber“ ebenfalls von Monika Peichl.

Der kritische Ratgeber zum Thema Katzen impfen umfasst 80 Seiten.

Im ersten Abschied geht Monika Peichl auf die einzelne Impfungen ein:

  • Katzenseuche
  • Katzenschnupfen
  • Chlamydien
  • Feline Leukämievirur-Infektion (FeLV, „Leukose“)
  • Feline infektiöse Peitonitis (FIP)
  • FIV (Katzenaids)
  • Hautpilz
  • Tollwut

Anschließend werden häufige gestellte Fragen geklärt, auf die Impfung von Katzenwelpen eingegangen und Impfnebenwirkungen besprochen.

Impfnebenwirkungen – Welche Gefahren bestehen für Katzen?

Leider erwähnen Tierärzte die möglichen Nebenwirkungen  bzw. die mögliche Folgen eher selten.  

Normale Reaktionen auf eine Impfung sind erhöhte Temperatur, Mattigkeit, Schmerzempfindlichkeit an der Injektionsstelle, Appetitverlust, geschwollene Lymphknoten. Diese Symptome sollten schnell vergehen und sind normalerweise nicht bedenklich.

Dagegen gibt es allergische Reaktionen, die man nicht unbeachtet lassen darf. Hierzu gehören: Erbrechen, Durchfall, Juckreiz, Quaddeln, Krampfanfälle, Zittern, Herzrasen, Gesichts-/Kopfschwellung, Atemnot oder eine anhaltende Wesenveränderung (Aggression, Schreien, Unruhe, Ängstlichkeit, Benommenheit, leeres Starren) Bei all diesen Symptomen sollten Sie Ihre Katze unbedingt sofort zum Tierarzt bringen!

Auf die richtige Stelle kommt es an

Ein wichtiges Thema in diesem Zusammenhang ist die Impfstelle. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie mein Kater Filou vor rund 9 Jahren noch zwischen die Schulterblätter geimpft wurde. Diese Stelle sollte ein Tierarzt für eine Impfung aber immer vermeiden, denn bei jedem Nadelstich steigt das Risiko für ein Impfsarkom. Dabei handelt es sich um Hautkrebs der großzügig operativ entfernt werden muss. Zwischen den Schulterblättern ist das allerdings nur schwer möglich.

Katze impfen lassen?

Grundsätzlich sollten kleine Kätzchen mehrfach gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft werden, bis die sogenannte Grundimmunisierung erreicht ist. Dies gilt für alle Katzen, für Freigänger kann unter Umständen noch eine Immunisierung gegen Tollwut und FelV in Frage kommen (auf adjuvansfreie Impfstoffe achten).

Fazit: Impfen ist nach wie vor wichtig und jede Katze sollte gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft werden. Für mich ist Impfen in einem gewissen Maße absolut sinnvoll und kann schlimme Krankheiten vorbeugen. Es ist aber auch nicht völlig ohne Risiken. Eine Überimpfung, wie sie die letzten Jahrzehnte von vielen Tierärzten fleißig praktiziert wurde, sollte unbedingt vermieden werden. Wie oft nach der Grundimmunisierung weitergeimpft wird, sollte sich jeder Katzenhalter gut überlegen. Die Empfehlungen liegen üblicherweise zwischen jährlich und alle 3 Jahre. Es gibt aber auch kritische Stimmen die besagen, dass die Impfungen viel länger halten bzw. eine Auffrischung keinen wirklichen Nutzen hat.

Impfen sollte man immer so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich.

Jeder Katzenbesitzer sollte sich darum selbständig gründlich zu diesem Thema informieren. Das Buch Katzen impfen – Der kritische Ratgeber, liefert dazu viele interessante Informationen.

 

Katzen impfen – Wie oft und was ist sinnvoll?

  • Von catmanrolf -

    Also unsere Katzen sind gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft worden.
    Und das als Sie noch klein waren, dort wurden diese auch gründlich untersucht.
    Ansonsten lass ich meine Katzen nicht impfen.
    Lieber Gruß
    catmanrolf

  • Von Birgit Wiesner -

    Ich habe damals meine Katzen gegen FIP impfen lassen weil ich eine an FIP erkrankte Katze hatte.Das war ein riesen Fehler, denn diese Impfung fördete den Ausbruch von der FIP bei zwei weiteren Katzen.

  • Von diekatzenexpertin -

    Hallo Birgit,

    vielen Dank für Deinen interessanten Kommentar. Es ist wirklich tragisch was da bei Dir passiert ist :-(