Catz finefood Purrrr – Pordukttest und Erfahrungsbericht

Vor gut zwei Wochen hatte mir die Pets Nature GmbH freundlicher Weise 6 Dosen von Catz finefood Purrrr zum Testen zur Verfügung gestellt.

Die normalen Sorten von Catz finefood sind mir und meinen Katzen schon länger bekannt und sie kommen hier durchaus immer wieder mal in den Futternapf. Allerdings hält sich die Begeisterung bei einigen der Sorten stark in Grenzen, und besonders Fisch und Wild mögen meine beiden in dieser Variation nicht so gerne. Umso gespannter war ich, als ich die neue Sorten Catz finefood Purrrr endlich von Amy und Filou einem Geschmackstest unterziehen lassen konnte.

Rein optisch machen die Dosen auf jeden Fall etwas her, ich finde das Design wirklich sehr gelungen. Optik allein macht aber natürlich noch kein gutes Futter und so gucken wir doch erst einmal was so drin ist in den Dosen.

 

Das verspricht der Hersteller von Catz finefood Purrrr:

  • kein Formfleisch
  • kein Knochenmehl
  • keine Proteinersatzstoffe wie Soja
  • kein Getreide
  • keine künstlichen Farbstoffe
  • keine Lockstoffe
  • keine künstlichen Aromen
  • und keine Konservierungsstoffe

Laut Hersteller kommt das Fleisch nur von vertrauenswürdigen Erzeugern und zwar überwiegend aus Deutschland. Außerdem sollen keine langen Tiertransporte stattfinden, eine Tatsache die ich als besonders erfreulich begrüße.

 

Folgende Sorten gibt es bisher von Catz finefood Purrrr:

  1. Huhn (mit Macadamianussöl)
  2. Lachs (mit Hanföl)
  3. Känguru (mit Borretschöl)
  4. Schaf (mit Schwarzkümmelöl)
  5. Lamm (mit Nachtkerzenöl)
  6. Schwein (mit Traubenkernöl)

 

Alle Sorten enthalten vor allem ganz viel Fleisch (inkl. Herzen, Mägen, Leber und teilweise Lunge) und zwar immer mind. 70%. Dazu kommen noch Kochbrühe, Mineralstoffe und ein gutes Pflanzenöl. Tja, und „That’s it“.

 

 

Das sagt die Katzenexpertin zu Catz finefood Purrrr:

Catz finefood Purrrr trägt seinen Namen zu Recht, denn es ist ein sogenanntes Monoprotein Katzenfutter. Gerade für ernährungssensible Katzen, mit Futtermittelallergien oder mit Problemen im Verdauungssystem ist ein Futter mit nur einer Proteinquelle oft sinnvoll.

Allerdings konnte ich in der Zutatenliste keinen Hinweis auf den Zusatz von Ballaststoffen finden. Einen geringen Anteil von ungefähr 5% halte ich aber auch bei Katzen (je nachdem was sonst noch gefüttert wird) zum Teil für durchaus angebracht. Sollte Ihre Katze zu Verstopfungen neigen, können Sie Catz finefood Purrrr aber einfach selber noch mit kleinen Mengen Sesam, Leinsamen (aber bitte nur vorher ausreichend eingeweichten Leinsamen) oder anderen für Katzen geeigneten Ballaststoffen ergänzen.

Ich finde es sehr gut, dass Catz finefood Purrrr ohne seltsame Zusätze wie Weintrauben, Aloe Vera o. ä. auskommt. Dafür gibt es von mir einen extra Punkt.

 

Das sagen meine Katzen zu Catz finefood Purrrr:

Um es kurz zu machen: Amy und Filou lieben es! Für gewöhnlich sind die beiden eher „Häppchenfresser“ und wenn etwas nicht so schmeckt, dann wird auch mal die Hälfte übriggelassen und auf die nächste Mahlzeit gehofft. Bei allen Sorten Catz finefood Purrrr waren die Näpfe aber innerhalb kürzester Zeit völlig geleert. Das hat mich wirklich überrascht, besonders bei der Sorte Lachs. Darum von den Katzis 5 von 5 Sternen für Catz finefood Purrrr.

 

Fazit über Catz finefood Purrrr:

Sehr gutes Alleinfuttermittel für Katzen mit ausreichend Taurin und gesunden Pflanzenölen. Meine beiden Testesser mochten es sehr und es kommt in Zukunft sicher regelmäßig in den Napf. Einzig der Preis von 1,99 EUR für eine 200g Dose ist ein wenig über den Durschnitt, für ein Futter in dieser Qualität aber trotzdem angemessen.

Kurz: Absolute Kaufempfehlung!

 

Testesser Filou

Catz finefood Purrrr mit Testesser Filou

 

WeiterempfehlenEmail this to someoneShare on Google+Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on Twitter

Kommentieren

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>